Ihr Partner für Bildung und Qualifizierung

Pressemitteilungen

17.11.2011, Stuttgart
Demografie-Kongress und 40 Jahre Bildungswerk der Baden-Württembergischen Wirtschaft

„Der Wirtschaftsstandort Baden-Württemberg muss attraktiv für die besten Köpfe sein, um dauerhaft im weltweiten Wettbewerb erfolgreich bestehen zu können.“ Das erklärte der Präsident der Landesvereinigung Baden-Württembergischer Arbeitgeberverbände (Arbeitgeber Baden-Württemberg), Prof. Dr. Dieter Hundt, am Donnerstag bei der Jubiläumsveranstaltung zum 40-jährigen Bestehen des Bildungswerks der Baden-Württembergischen Wirtschaft in Stuttgart.

„Der demografische Wandel auf dem Arbeitsmarkt im Südwesten ist bereits deutlich spürbar und wird sich in den nächsten Jahren weiter verstärken“, sagte Hundt. Bereits heute seien in den sogenannten MINT-Berufen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) 43.000 Stellen in Baden-Württemberg unbesetzt. Das habe eine vom Arbeitgeberverband Südwestmetall beauftragte Studie der IW Consult GmbH (Köln) ergeben. Damit der Fachkräftemangel nicht zur Wachstumsbremse werde, „bedarf es des gemeinsamen Engagements von Politik und Wirtschaft“.

Kultusministerin Gabriele Warminski-Leitheußer verwies bei der Veranstaltung auf die Vorhaben der Landesregierung im Bildungsbereich: „Wir wollen es mit einer verstärkten individuellen Förderung erreichen, dass die Stärken und Schwächen jeder einzelnen Schülerin und jedes einzelnen Schülers in allen Schularten gezielt angegangen werden.“ Alle Mädchen und Jungen sollen den individuell bestmöglichen Schulabschluss und einen optimalen Start ins Berufsleben schaffen können. Darüber hinaus will die Landesregierung die Schullandschaft auch durch die Möglichkeit der Schaffung von Gemeinschaftsschulen gezielt auf die Herausforderungen durch den demografischen Wandel vorbereiten.

Angesichts der neuen Herausforderungen begrüßten die Arbeitgeber, so Hundt, die geplante Fachkräfteallianz der Landesregierung. Die Unternehmen versprächen sich hiervon unter anderem Impulse für die weitere Steigerung der Beschäftigungsquote qualifizierter Frauen, den beschleunigten Ausbau der Infrastruktur zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf und eine moderne Zuwanderungspolitik. Für den Erfolg einer solchen Allianz werde es entscheidend darauf ankommen, dass sich die beteiligten Partner gemeinsam an konkreten Maßnahmen und Zielen messen ließen. „Ein gutes Beispiel, wie so etwas erfolgreich ausgestaltet werden kann, ist das Ausbildungsbündnis in Baden-Württemberg“, sagte Hundt.

Ein wichtiges Element der Fachkräfteallianz sei zudem die erleichterte Qualifizierung während des Berufslebens. „Das Bildungswerk hat sich hier als verlässlicher Partner der Unternehmen etabliert“, betonte Hundt. Durch die Einbindung von Experten aus den Betrieben orientierten sich die Weiterbildungs- und Qualifizierungsangebote eng an den Bedürfnissen der Unternehmen. Zugleich sei das Bildungswerk aber auch ein „gesellschaftspolitischer Seismograf“ für Politik und Arbeitsverwaltung und stoße durch seine Arbeit neue bildungs- und arbeitsmarktpolitische Projekte im Land an.
Mit konkreten Fragen der Fachkräftesicherung im betrieblichen Kontext beschäftigen sich am Donnerstag rund 350 Teilnehmer des Kongresses „Baden-Württemberg attraktiv für die besten Köpfe machen“ in der Stuttgarter Liederhalle. 

Im Mittelpunkt dieser Veranstaltung des Bildungswerks der Baden-Württembergischen Wirtschaft stehen Vorträge, Foren und Workshops zu diversen Themen der Personalarbeit. Am Abend sprechen anlässlich des 40-jährigen Bestehens des Bildungswerks die Ministerin für Kultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Württemberg, Gabriele Warminski-Leitheußer, Arbeitgeberpräsident Prof. Dr. Dieter Hundt und als Festredner der ehemalige Bundesverfassungsrichter Prof. Dr. Paul Kirchhof.

Bildungswerk-Vorsitzender Karl Schäuble, Arbeitgeberpräsident Prof. Dr. Dieter Hundt und Kultusministerin Gabriele Warminski-Leitheußer begrüßten die Gäste.

    

Moderator Markus Brock im Gespräch mit dem ehem. Geschäftsführer Ernst Mutscheller, dem ehem. Südwestmetall-Hauptgeschäftsführer Dr. Ulrich Brocker und Karl Schäuble.

Spendenübergabe - Birgit Pfitzenmaier, Baden-Württemberg Stiftung gGmbH, Stefan Küpper, Geschäftsführer Bildungswerk der Baden-Württembergischen Wirtschaft e.V.

Festredner Prof. Dr. Paul Kirchhof begeisterte die Gäste

 Groovin' High Big Band der städtischen Musikschule Esslingen 

Informationen anfordern

Zurück


 

Ihr Ansprechpartner

Stefan Küpper

Stefan Küpper
Telefon: 0711 7682-151
Frage an Stefan Küpper

 

Ihre Ansprechpartnerin

Margrit Seiter

Margrit Seiter
Telefon: 0721 62687-16
Frage an Margrit Seiter