Ihr Partner für Bildung und Qualifizierung

Pressemitteilungen

08.10.2013, Steinheim
Das Bildungszentrum Haus Steinheim feiert 50-jähriges Jubiläum

Das Bildungszentrum Haus Steinheim feierte mit rund 230 Gästen aus Politik und Verwaltung, aus Verbänden und Unternehmen sowie aus Wissenschaft und Bildung seinen 50. Geburtstag. Haus Steinheim ist Eigentum des Arbeitgeberverbands Südwestmetall und wird vom Bildungswerk betrieben. 

Anlässlich der Jubiläumsveranstaltung erklärte der Vorsitzende von Südwestmetall, Dr. Stefan Wolf, dass der Verband seit nunmehr 50 Jahren zu diesem Standort stehe: „Damit ist das Bildungszentrum ein Symbol für das große Engagement der Arbeitgeber in der betrieblichen Weiterbildung.“ „Die Unternehmen brauchen Bildungs- und Personaldienstleistungen, die von und mit den Arbeitgebern entwickelt werden“, so Wolf weiter. Die Bildungspolitik und Bildungsarbeit sei neben dem Kernbereich Tarifpolitik/Arbeitsrecht immer mehr zum zweiten Standbein des Verbandes geworden.

Der stellvertretene Ministerpräsident und Minister für Finanzen und Wirtschaft des Landes Baden-Württemberg, Dr. Nils Schmid, sprach von einer echten Erfolgsgeschichte, die in Haus Steinheim seit 50 Jahren geschrieben werde. Das Bildungszentrum leiste dem Land wertvolle Dienste, „indem es viele Menschen individuell fördert und damit zugleich den gesamten Wirtschaftsstandort stärkt“. 

Arbeitgeberpräsident Prof. Dr. Dieter Hundt zeigte sich „davon überzeugt, dass uns Arbeitgebern ein solcher Ort des Lernens und Arbeitens sowie des Dialogs und des Zusammenkommens gut zu Gesicht steht.“ „Er habe es immer als ausgesprochene Stärke der regionalen Arbeitgeberverbände in Deutschland empfunden, dass wir die allgemeine Bildungspolitik und die eigene Bildungsarbeit als Einheit begreifen“, so Hundt weiter in seiner Rede. Das stellt die Nähe von Theorie und Praxis sicher.

Raimund Becker, Vorstand der Arbeitslosenversicherung der Bundesagentur für Arbeit, nannte es unseren gemeinsamen Gedanken, Menschen durch Bildung die Chance auf Teilhabe zu ermöglichen. Die dringendste Herausforderung sei die Sicherung der Fachkräfte. Dazu müsse man die inländischen Fachkräfte – Frauen, Ältere und Jugendliche ohne Abschluss – qualifizieren und eine kluge Zuwanderungspolitik betreiben.

In einer von Carolin Lüdemann moderierten Gesprächsrunde mit Zeitzeugen ließ der ehemalige stellvertretende Hauptgeschäftsführer von Südwestmetall Dr. Peter Wilfert die Anfänge Revue passieren. „Als ich Anfang 1960 als junger Rechtsassessor in den Verband Württembergisch-Badischer Metallindustrieller eintrat, war dieser in Deutschland führend in der Bildungsarbeit. Die Nachfrage der Firmen nach unseren Seminaren wuchs von Jahr zu Jahr.“ So beschloss der Verbandsvorstand den Bau einer zentralen Bildungsstätte. Unter dem Vorsitz des ehemaligen Verbandsvorsitzenden Carl Schäfer aus Ludwigsburg wurde eine Baukommission ins Leben gerufen und Wilfert mit Leitung des Projekts betraut. 

„Das Haus war unser Vorzeigestück“, erinnerte sich Ernst Mutscheller, ehemaliger Geschäftsführer des Bildungswerks. Gesellschaftspolitisch waren die 70-er eine Zeit gravierender Umwälzungen und haben zur Novellierung des Betriebsverfassungsgesetzes geführt. „Für mich war immer klar, dass wir in Steinheim beide Seiten zusammenbringen müssen. Deshalb habe ich dem Verband vorgeschlagen, neben den Industriemeisterseminaren und den Mitarbeitergesprächen auch Seminare für Betriebsräte anzubieten“, so Mutscheller. Trotz einiger Skepsis bei den Verantwortlichen fanden 1972 die ersten Seminare für Betriebsräte in Haus Steinheim statt. 

Zum Abschluss der Veranstaltung nannte es der Vorsitzende des Bildungswerks Karl Schäuble ein Privileg für einen Bildungsträger, eine solche Einrichtung wie das Bildungszentrum Haus Steinheim nutzen und bewirtschaften zu dürfen. „Vor allem ist dieses Haus eine Konstante in Zeiten großer Veränderung. Für die Zukunft wird es für das Bildungswerk darauf ankommen, die gesellschaftlichen Veränderungen und die Bedarfe der Wirtschaft möglichst frühzeitig zu erkennen“, sagte Schäuble in seiner Rede. 

Carolin Lüdemann im Gespräch mit Dr. Peter Wilfert, ehemaliger stv. Hauptgeschäftsführer von Südwestmetall und Ernst Mutscheller, ehemaliger Geschäftsführer des Bildungswerks

Bildungswerk-Geschäftsführer Stefan Küpper im Gespräch mit dem Bildungswerk-
Vorsitzenden Karl Schäuble und Dr. Stefan Wolf, Vorsitzender des Arbeitgeberverbands Südwestmetall

Dr. Nils Schmid, stv. Ministerpräsident und Minister für Finanzen und Wirtschaft des 
Landes Baden-Württemberg

Raimund Becker, Vorstand der Arbeitslosenversicherung der Bundesagentur für Arbeit

Arbeitgeberpräsident Prof. Dr. Dieter Hundt und Dr. Ulrich Brocker, ehemaliger 
Hauptgeschäftsführer von Südwestmetall im Austausch

Informationen anfordern

Zurück


 

Ihr Ansprechpartner

Stefan Küpper

Stefan Küpper
Telefon: 0711 7682-151
Frage an Stefan Küpper

 

Ihre Ansprechpartnerin

Margrit Seiter

Margrit Seiter
Telefon: 0721 62687-16
Frage an Margrit Seiter