Ihr Partner für Bildung und Qualifizierung

Pressemitteilungen

02.09.2019, Friedrichshafen
Fachkraft für Metalltechnik – Neuer Durchgang ab Herbst 2019

Rolls-Royce ist erstmalig Partner in der Umsetzung

Dass Fachkräfte in der Metallbranche gesucht werden, ist bekannt. Dieser Situation möchte das Bildungswerk der Baden-Württembergischen Wirtschaft e.V. mit ihrem Projekt „Teilqualifizierung Metall“ entgegenwirken. Zum bereits dritten Mal wird im Herbst ein Durchgang in Friedrichshafen an den Start gehen.

Die Metall- und Elektroindustrie ist der größte Arbeitgeber in Baden-Württemberg. „Allein seit März 2010 wurden alleine in diesem Bereich 168.500 neue Arbeitsplätze geschaffen“ so Dr. Carolin Bischoff, Südwestmetall e.V. – Geschäftsführerin Bezirksgruppe Bodensee-Oberschwaben. Aus ihrer Sicht sind gut ausgebildete Fachkräfte der Grundstein für diesen Industriezweig. Zahlreiche Arbeitsplätze können aufgrund fehlender Fachkräfte nicht besetzt werden. Aus diesem Grund befürwortet der Verband dieses Angebot.

Wir sind bereit! Mit dieser Motivation sind in den letzten beiden Durchgängen die Teilnehmer gestartet. Sie haben sich den Anforderungen des deutschen Arbeitsmarkts erfolgreich gestellt und konnten das Angebot mit einem Zertifikat abschließen. „Es ermöglicht für einige unserer Teilnehmer die erste kleine Qualifizierung in ihrem Leben“ so Monika Martin – Projektleiterin des Bildungswerks – „Oft haben diese Personen in ihrer Heimat keine Möglichkeit gehabt, eine Ausbildung zu absolvieren.“ Das Projekt hat eine Laufzeit von 6 Monaten und wechselt sich mit Theorie- und Praxisphasen ab. In Norbert Merkels Talentwerkstatt in Bermatingen haben die Teilnehmer die Grundlagen in der Metallverarbeitung gelernt. Sägen, Fräsen, Boh-ren standen auf dem Programm. Norbert Merkel – Geschäftsführer der Talentwerkstatt – betont, dass es wichtig ist, den Personen die Möglichkeit zu bieten, in einer modernen und innovativen Branche einen Beruf zu erlernen, der ihnen die Chance gibt, ihren zukünftigen Lebensunterhalt selbst zu verdienen. Über zwei Drittel der Teilnehmer konnten im Anschluss einen festen Arbeitsplatz im Bodenseekreis finden.

Aufgrund dieser guten Erfahrungen startet nun der dritte Durchgang. Die Projektpartner: die Talentwerkstatt, das Jobcenter des Landratsamtes Bodenseekreis und die Agentur für Arbeit Konstanz – Ravensburg sind mit dem Bildungswerk in den neuen Planungen. Erstmalig in diesem Durchgang ist der Geschäftsbereich Power Systems des Rolls-Royce Konzerns mit dabei. „Mit der Unterstützung des TQplus – Programms nehmen wir unsere soziale Verant-wortung als großer Arbeitgeber in der Region wahr“ erklärt Ausbildungsleiter Martin Stocker und ergänzt: „Uns ist es wichtig, Geflüchtete und Migranten bei ihrer beruflichen Qualifizie-rung zu unterstützen, um ihnen so eine neue Zukunft zu ermöglichen.“ Dieses Programm löst bei Rolls-Royce die Einstiegsqualifizierung ab, mit dem seit 2016 zahlreichen Geflüchteten eine berufliche Perspektive gegeben wurde. Die dritte Runde der Teilqualifizierung Metall richtet sich an Migranten und Flüchtlinge aus dem Bodenseekreis mit oder ohne Vorkenntnis-se im Metallbereich. Neben dem deutschlandweit anerkannten Abschluss TQplus erhalten die Teilnehmer Unterstützung beim Erlernen der deutschen Sprache, Unterstützung bei der Su-che nach einem Arbeitsplatz und bei der Integration in das Berufsleben.

Mit der bundesweiten Arbeitgeberinitiative Teilqualifizierung wollen die deutschen Arbeitgeberverbände und Bildungswerke das gemeinsame Gütesiegel „Eine TQ besser“ etablieren. Das bundesweit anerkannte Gütesiegel steht für Sicherheit, Qualität und höhere Chancen auf dem Arbeitsmarkt.  

Weitere Informationen bei Stefan Weiß, 07541 3979310 oder weiss.stefan@biwe-bbq.de oder beim zuständigen Fallmanager des Jobcenters oder beim Berater der Agentur für Arbeit

Rolls-Royce ist erstmalig Partner bei TQplus.

Bild: RRPS

Informationen anfordern

Zurück


 

Ihr Ansprechpartner

Stefan Küpper

Stefan Küpper
Telefon: 0711 7682-151
Frage an Stefan Küpper

 

Ihre Ansprechpartnerin

Margrit Seiter

Margrit Seiter
Telefon: 0721 62687-16
Frage an Margrit Seiter