Q 4.0 Talk Rückblick: „Ausbildung und Arbeit 4.0: Lernvideos gezielt gestalten und einsetzen“

  Ann-Catrin Zirnig | Aus dem NetzwerkAusbildung 4-0Q 4.0 Talk

Lernen vom Experten: Bernhard Schanz beleuchtete anhand der Praxis die vielfältigen Möglichkeiten von Erklärvideos

 

Mit einem erfrischenden Warm-up wurde der Q 4.0 Talk durch die Moderatorin Ann-Catrin Zirnig eröffnet: Sie stellte Fragen an die Anwesenden und diese mussten die Kamera abdecken, wenn die Antwort auf sie zutraf. 


Erklärung für Methode:

https://www.workshop-spiele.de/schnelles-kennenlernspiel-fuer-video-meetings-und-online-seminare/

 

Danach wurden die Teilnehmenden von Bernhard Schanz mit auf die Reise genommen, wie sich Lernvideos bei der Firma Föhl als Informations- und Wissensvermittlung etabliert haben und welcher weitere Weg noch geplant ist. 
Ausgangspunkt war, dass es in den Anfängen entweder keine digitalen Lernmedien in der Ausbildung gab oder diese nicht entsprechend genutzt wurden. Durch die Auszubildenden gibt es einen hohen Durchlauf in den Abteilungen, bei welchen nicht einheitlich gearbeitet wurde. Demnach war ein Ziel von digitalen Lernmedien, dass dadurch standardisierte Abläufe vermittelt werden sollen. Klar war auch, dass die Auszubildenden und Mitarbeitenden von Beginn an beteiligt sein sollen, um einen größeren Lerneffekt und eine Akzeptanz zu gewinnen. 

 

 

„Ein Video als Informations- oder Wissensvermittlung muss nicht teuer und aufwendig sein", Bernhard Schanz, Leiter der Föhl Akademie

 

Um sich die Ergebnisse besser vorstellen zu können, zeigte Bernhard Schanz fertige Videos, erstellt von Auszubildenden und Mitarbeitenden. Föhl setzt Lernvideos zurzeit in der Produktion, Verwaltung, Arbeitssicherheit, Ausbildung und als Videobotschaften der Geschäftsführung ein. Die Videos, welche die gesamte Belegschaft betreffen, werden an den großen Bildschirmen, beispielsweise im Eingangsbereich abgespielt, damit alle die Chance haben, diese wahrzunehmen. 

Unter den Auszubildenden werden sogenannte Multiplikatoren gewählt, welche eine zweitägige Schulung erhalten und zukünftig Anlaufstelle für Kollegen und Kolleginnen sein sollen, wenn es Themen für neue Lernvideos gibt. Hier wird großen Wert darauf gelegt, die jeweiligen Abteilungen einzubeziehen, um die Akzeptanz zu erhöhen. 

In den nächsten Jahren soll die Anzahl an Themen und Lernvideos steigen, um diese mit einem internen Wiki zu verknüpfen. Zudem soll es eine Verknüpfung mit QR-Codes geben, dass die Videos als Augmented Reality oder Virtual Reality angewandt werden können. 
Hier finden Sie die Präsentation zum Download.
 

Zurück

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Terms is required!

Please accept

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert