Bericht "Q 4.0 Work: Digitale Vernetzung"

  Markus Singler | Aus dem NetzwerkQ 4.0 WorkDesign-Thinking

Unser Ideenworkshop am 23.03. beschäftigte sich mit dem Thema Digitale Vernetzung und somit auch mit Industrie 4.0, Robotik und Digitalisierung.

Im Mittelpunkt der gemeinsamen Gesprächsrunden am Vor- und Nachmittag standen zwei Konzepte.

Vormittagsbekamen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Eindruck vom Schulungsangebot "Industrie 4.y0u", das für Auszubildende am Anfang der Ausbildung entwickelt wurde. Es soll diesen einen grundlegenden Einblick in Begriffe und Beispiele von Industrie 4.0 liefern sowie den Bezug zur eigenen Wirklichkeit im Unternehmen herstellen. Was bedeutet das für dich (4/for you)? Die Schulung ist über 2 Tage angelegt und beinhaltet eine Praxisaufgabe (Bearbeitungszeit 1 Woche), Lernsituationen in einer Lernfabrik oder mit einem vernetzten System sowie die Dokumentation des Gelernten in einem Video.

Desweiteren setzten sich die Teilnehmenden, genau wie auch die Azubis das im Verlauf der Schulung tun, an Lernstationen mit den verschiedenen Themen auseinander (z.B. Lernen lernen, Daten und Datensicherheit, RFID & andere Identifizierungstechnologien) und bekamen einen fachlichen Input vom Experten Alexander Wolf, Ausbilder bei der Balluff GmbH, einem (ausgezeichneten) digitalen Pionier.

 

Nachmittags stellte Ingo Braun das Konzept für ein Ausbilder-Training mit dem Schwerpunkt Kommunikationstechnik vor. Dabei lernen die Teilnehmer alle wichtigen Grundlagen auf Hard- und Software-Ebene in E-Learnings kennen, um diese später anhand einer Lernfabrik anwenden zu können. In der Diskussion stellte sich heraus, dass es schon viele andere, einfache Beispiele für vernetzte Systeme gibt, die in der Ausbildung eingesetzt werden (Wetterstation mit Raspberry Pi, SPS-Programmierung mit Arduino). Es entstand die Idee, sich in einem anderen Rahmen einmal zu diesen Beispielen aus der Praxis weitergehend auszutauschen. Aber auch für das Ausbilder-Training wurde diese Anregung "abgespeichert".

Auch die nicht mehr so neue Technologie Robotik wurde kontrovers diskutiert. Schließlich ist die Vermittlung der Inhalte sehr an den jeweiligen Hersteller gebunden. Dabei entscheidet dann oft der Preis über die Anschaffung, wobei auch die Begleitmaterialen und die Schulungsunterlagen den Ausschlag geben können. Es gibt also schon viele Angebote auf dem Markt, sodass sich die Frage stellt, welchen Mehrwert eine neue Schulung noch liefern könnte.

Insgesamt war es ein lebhafter Austausch in kleiner Runde, dem selbst anfängliche "Technikschnitzer" der Organisatoren nichts anhaben konnten.

In der Folge wird das Ausbilder-Training "Digitale Vernetzung - Kommunikationstechnik" nun weiter ausgearbeitet und soll bis zum Sommer als kostenfreies Angebot zur Verfügung stehen.

Zurück

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Terms is required!

Please accept

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert