Zeit für die Weiterbildung der Ausbilder: Q-Time

  Markus Singler | Aus dem NetzwerkDesign-ThinkingPresseQ 4.0 Talk

Unser Regelmäßiges Online-Angebot für Ausbilder und Ausbilderinnen ist für Sie von überall zugänglich und kostenfrei.

Eine Weiterbildung muss nicht gleich den ganzen Tag dauern, aber sie sollte regelmäßig und häufiger stattfinden, wenn man auf dem neusten Stand bleiben möchte. Und dafür muss man sich bewusst Zeit nehmen, zum Beispiel von 16-17 Uhr. Das ist die Qualifizierungszeit oder auch Q-Time genannt für Ausbilder und Ausbilderinnen bei uns im Projekt Netzwerk Q 4.0 im Südwesten. Innerhalb einer Stunde gibt es Input von Fachleuten und einen lockeren Austausch unter Gleichgesinnten, am kommenden Dienstag, den 22.09.2020 zum Beispiel zum Thema Design Thinking.

Diese Methode lenkt das Denken und versucht damit Kreativität in geordnete Bahnen zu lenken - und vor allem zu einem Ergebnis zu führen. Durch die Anwendung unterschiedlichster Techniken, das Einnehmen verschiedener Perspektiven und das gemeinsame Arbeiten in wechselnden Gruppen kommt man zu - vielleicht im ersten Moment verrückten - Ideen, die dann im nächsten Schritt zu Skizzen ausformuliert werden und schließlich in Prototypen münden. Ein Prototyp oder ein Konzept, könnte man es auch nennen, wird dann direkt wieder am potentiellen Kunden getestet, in diesem Fall an Ausbilderinnen und Ausbildern. Das Feedback fließt dann wieder in einen iterativen Prozess ein, an dessen Ende im Falle von Netzwerk Q 4.0 Qualifizierungsangebote für Ausbilder im digitalen Wandel stehen. Ganz aktuell entwickelt das Projektteam schon Angebote zu den Themen „Additive Fertigung“ (3D-Druck) und „Robotik“, denn Fachangebote stehen im Mittelpunkt. Aber auch überfachliche Themen wie „Digitale Fitness“ und „Azubi-Marketing über Social Media“ werden in Weiterbildungsmodule gegossen und dem Ausbildungspersonal in der ganzen Republik über eine Lernplattform zur Verfügung gestellt.

Spätestens dann stellt sich wieder die Frage: Wann soll ich das Angebot denn besuchen? Wie kann ich mir eine Auszeit vom Ausbildungsalltag für meine persönliche Entwicklung nehmen? „Definieren Sie am Besten für sich eine eigene Q-Time“, empfiehlt Jackie Reichert, Regionale Projektleiterin in Reutlingen, „eine Zeit für die eigene Qualifizierung. Möglichst jeden Monat. Dann können Sie sich Lernvideos anschauen, interessante Newsletter studieren oder den Teilabschnitt eines sogenannten WBT, Web Based Training, absolvieren.“ In dieser Form werden nämlich die meisten der geplanten Qualifizierungsangebote für den oder die Ausbilder*in 4.0 aufbereitet sein: Kostenfrei und von überall zu jeder Zeit zugänglich; wenn man sich die Zeit nimmt.

 

Zurück

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Terms is required!

Please accept

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert