Q 4.0 Meet: Netzwerktreffen Südbaden zum Thema Design Thinking

  Sandra Megahed | Aus dem NetzwerkQ 4.0 WorkDesign-ThinkingQ 4.0 Meet

Das Q4.0-Netzwerktreffen Südbaden stand ganz im Zeichen von „Design Thinking“. Die elf Teilnehmenden beschäftigten sich intensiv mit der teambasierten Kreativitätsmethode zur Lösung komplexer Probleme.

Begleitet wurden sie dabei von Trainer Jörg Tausendfreund und unseren Ansprechpartnern der Koordinierungsstelle Südbaden des NETZWERKS Q4.0 Sandra Megahed und Markus Singler.

Jörg Tausenfreund führte kurz und kompakt in die Methode ein, danach ging es direkt in die Praxis. In zwei Gruppen durchliefen die Ausbilder und Ausbilderinnen den Prozess anhand folgender Fragestellungen aus ihrem beruflichen Alltag: Wie organisieren und gestalten wir Home-Office für Azubis effektiv und attraktiv und gleichzeitig im Sinne des Unternehmens? Wie können wir die Azubis und DH-Studierenden begleiten, um das selbstständige Lernen zu Hause und die erfolgreiche Vermittlung der Fachkompetenz erreichen?

 

Schon nach kurzer Zeit füllten sich die Kärtchen auf dem Online-Whiteboard Mural wie von ganz alleine. Die Teilnehmenden brachten ihre Ideen aufs digitale Papier, begannen sich auszutauschen, immer mehr neue Aspekte kamen hinzu.  „Alles ist erlaubt, nicht immer ist das Offensichtliche die erste Lösung“, erklärt Jörg Tausendfreund.

Die Rückmeldungen der Teilnehmenden waren durchweg positiv. Besonders hervorgehoben wurde der praktische Ansatz des Workshops. Selbst ohne viel theoretisches Vorwissen war es möglich, direkt in die Methode einzusteigen und auszuprobieren. Die Arbeit auf dem von Jörg Tausendfreund erstellten Board machte es den Gruppen einfach, den Überblick über die einzelnen Prozessschritte und gleichzeitig das Ziel im Auge zu behalten. 

 

„Es war eine tolle Erfahrung, das kreative Arbeiten zu erlernen und wieder zuzulassen“, Michaela Imhof, Cosus Computersysteme und Software GmbH

 

Besonders freuten sich die Teilnehmenden am Ende über folgendes Angebot des NETZWERKS Q4.0: Da es letztendlich vor allem darum ginge, die Perspektive des Kunden, in diesem Falle der Azubis, einzunehmen und verstehen zu lernen, ist ein Anschlussworkshop geplant. Im zweiten Schritt werden die Auszubildenden eingeladen, ebenfalls dieses agile und kreative Format auszuprobieren.

Digitale Grüße

Ihr Team vom Netzwerk Q 4.0 - Koordinierungsstelle Südbaden
 

Zurück

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Terms is required!

Please accept

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert