Weiterbildung durch das Qualifizerungschancengesetz

Qualifizierungsverbünde
Baden-Württemberg

Das Bildungswerk bietet mit den "Qualifizierungsverbünden" vor allem kleinen und mittleren Unternehmen eine gemeinsame Plattform zur betrieblichen Weiterbildung an. Die Verbundmanager des Bildungswerks erheben im Rahmen der Qualifizierungsverbünde  den Weiterbildungsbedarf in den Unternehmen und organisieren die passenden Qualifizierungsmaßnahmen, auch im Unternehmensverbund.

Gefördert wird das Angebot von den Arbeitgeberverbänden Südwestmetall und Südwesttextil, der Bundesagentur für Arbeit und dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg.

Wie können wir Sie konkret unterstützen?

  • Bedarfsanalyse in Unternehmen
  • Beratung zu Qualifizierungsprogrammen
  • Entwicklung passgenauer Konzepte
  • Lotsenfunktion
  • Qualifizierungsangebote durch Bildungswerk und regionale Bildungsträger
  • Berücksichtigung öffentlicher Förderkulissen, insbesondere der Bundesagentur für Arbeit und das Qualifizierungschancengesetz

Unser Angebot haben wir für Sie in unserem Flyer "Qualifizierungsverbünde" kompakt zusammengestellt.

 

Landesweite Koordinierungsstelle

Sie haben Fragen und Anregungen zu unserem Angebot? Dann wenden Sie sich bitte an unseren Ansprechpartner

Maximilian Mühlhausen
Telefon 07361 5267-27

E-Mail

Ihre Ansprechpartner vor Ort

Matthias Rauwolf
Telefon 06221 89077-13
Mobil 0162 8961570
E-Mail

Annette Struck
Telefon 07361 5267-22
Mobil 0171 2281409
E-Mail

Birgit Steinmüller
Telefon 07121 3864-14
Mobil 0171 7632856
E-Mail

Frauke Holländer
Telefon 07121 3864-14
Mobil 0162 2416541
E-Mail

Heidi Manhart
Telefon 06221 89077-10
Mobil 0151 28900835
E-Mail

Marie-Theres Gerchen
Telefon 06221 89077-13
Mobil 0172 1468515
E-Mail

Stuttgart/Nordschwarzwald
Marlies Zinser
Telefon 07051 93297-11
Mobil 0162 2416528
E-Mail


Stuttgart/Neckar-Fils
Christiane Paroch
Mobil 0162 2416566
E-Mail

Rosalie Kury
Telefon 0761 38669-82
Mobil 0151 19299982
E-Mail

Ulrike Bleh
Telefon 0761 38669-83
Mobil 0162 2416554
E-Mail

Maria Fischer
Telefon 0731 14068-18
Mobil 0151 16888308
E-Mail

 

Das Qualifizierungschancengesetz eröffnet uns weitere Möglichkeiten, unsere Mitarbeitenden auf die zukünftigen technologischen Entwicklungen adäquat vorzubereiten. Einen Teil unserer Mitarbeiter im Helferbereich konnten wir mit Unterstützung des Bildungswerks zum Berufsabschluss qualifizieren, so dass wir sie auch zukünftig im Unternehmen halten und in weiteren Tätigkeitsfeldern einsetzen können.

Progress-Werk Oberkirch AG

Informationen rund ums Qualifizierungschancengesetz

Qualifizierung mit staatlicher Förderung

Das neue Qualifizierungschancengesetz ist Teil der Qualifizierungsoffensive der Bundesregierung. Damit unterstützt die Bundesagentur für Arbeit die Weiterqualifizierung von Beschäftigen: Qualifikationen und Kompetenzen sollen regelmäßig erweitert, Mitarbeiterbindungen und Mitarbeiterentwicklungen gestärkt werden.

Konnten also bisher nur geringqualifizierte Beschäftigte oder Mitarbeitende gefördert werden, deren Arbeitsplätze unmittelbar gefährdet waren, so können jetzt zusätzlich auch Mitarbeitende auf allen Qualifikationsebenen und in allen Unternehmensgrößen gefördert werden, bei denen sich perspektivisch durch den Strukturwandel die Anforderungen am Arbeitsplatz deutlich verändern. Eine Förderung beruflicher Qualifizierung ist hierbei genauso möglich wie notwendiger Anpassungsqualifizierungen.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Broschüre "Bildungsinnovationen für eine erfolgreiche Transformation".

Future Skills

Auf welche Kompetenzen kommt es an?
 

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

  • Die Qualifizierungsmaßnahme muss mindesten 161 Stunden umfassen und muss entweder außerhalb des Betriebs stattfinden oder von einem zugelassenen Träger im Betrieb durchgeführt werden. In bestimmten Fällen können die mindestens notwendigen Stunden über einen gewissen Zeitraum verteilt werden. Dies liegt im Ermessen der Agentur für Arbeit.
  • Die zu Fördernden dürfen in den letzten vier Jahren keine öffentlich geförderte Weiterbildung nach §82 SGB III in Anspruch genommen haben.
  • Bei Beschäftigten mit Berufsabschluss muss zudem der Erwerb des Berufsabschlusses mind. vier Jahre zurückliegen. Einen Sonderfall stellt die modulare und abschlussorientierte berufliche Nachqualifizierung dar – hier besteht grundsätzlich keine Wartezeit zwischen den Modulen.
  • Aufstiegsfortbildungen sind von der Förderung ausgenommen, wie z. B. Meister-, Techniker-, Fachwirtfortbildungen, Bachelor.
  • Nicht förderfähig sind Maßnahmen, zu deren Durchführung der Arbeitgeber auf Grund bundes- oder landesrechtlicher Regelungen verpflichtet ist (z. B. Sicherheitsunterweisungen).
  • Die durchführenden Bildungsträger und deren Qualifizierungsmaßnahmen müssen nach AZAV (Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung) zugelassen sein.

Ihre Fördermöglichkeiten im Rahmen des Qualifizierungschancengesetzes auf einen Blick

Newsletter abonnieren

Informieren Sie sich in unserem Newsletter "Perspektive Personal" über die neues Themen und Trends in der Personalarbeit.

Abonnieren

Beratung auf Augenhöhe

Beratung und Begleitung zu den Themen der Personal- und Organisationsentwicklung für Unternehmen und Institutionen.

mehr erfahren

Qualifizierungsverbünde Baden-Württemberg
Maximilian Mühlhausen

Bildungswerk der Baden-Württembergischen Wirtschaft e.V.

07361 5267-27