Fit for future: So gelingt Qualifizierung

  Ostwürttemberg | Qualifizierungsverbünde

Qualifizierungsverbund Ostwürttemberg

 

Durch Transformationsprozesse und den Einsatz neuer Technologien im Unternehmen werden laufend neue Anforderungen an Fach- und Führungskräfte gestellt. 

Doch was tun, um diesen Anforderungen gerecht zu werden? Eine Lösung ist die nachhaltige und regelmäßige Qualifizierung der Arbeitnehmer. Insbesondere zum jetzigen Zeitpunkt ist für Arbeitgeber eine Qualifizierung während Kurzarbeit eine interessante Möglichkeit, da sich die Agentur für Arbeit durch Förderung an den Weiterbildungskosten beteiligen kann. 

Um dieses Thema gemeinsam voran zu treiben, fand am 15. Juni 2021 die Online Veranstaltung „Fit for future: So gelingt Qualifizierung“ im Netzwerk Automotive & Maschinenbau der IHK Ostwürttemberg in Kooperation mit dem Qualifizierungsverbund Ostwürttemberg statt. 

In der Netzwerkveranstaltung hat sich der Qualifizierungsverbund Ostwürttemberg mit seinen Unterstützungsangeboten für Unternehmen in der Region vorgestellt. Zudem präsentierte die Technische Akademie in Schwäbisch Gmünd ihr neues Projekt „BAKGame“ für den Mittelstand. Daran anknüpfend hat die Voith GmbH & Co. KGaA einen Einblick in ihr internes Weiterbildungsprogramm und die eigens entwickelte Lernplattform DRIVE gegeben. Im Anschluss hat die Agentur für Arbeit konkrete Berechnungsbeispiele zur Förderung von Qualifizierungen aus der Praxis vorgestellt und dabei die Papierfabrik Palm GmbH & Co. KG selbst zu Wort kommen lassen, um ihre persönlichen Erfahrungen zu schildern.

Durch die Veranstaltung wurde deutlich, wie vielfältig die Unterstützungsangebote für die Ostwürttemberger Arbeitgeber sind und wie gut die unterschiedlichen Akteure in der Region vernetzt sind, um Unternehmen bei der Qualifizierung der Beschäftigten im Betrieb ganz praxisnah und unkompliziert zu unterstützen. 

Das Fazit der Veranstalter: „Wir werden das Thema Qualifizierung auch weiterhin mit vereinten Kräften vorantreiben!“

Sie hatten keine Zeit teil zu nehmen und würden sich gerne im Nachgang informieren? 
Alle Inhalte haben wir hier für Sie zusammengestellt.


Ihre Ansprechpartnerin
Annette Struck, Telefon 0171 2281409,  E-Mail 

Zurück
Fördergelder nutzen und in zukunftsorientierte Qualifizierung investieren