Lessons Learned aus der Corona-Krise?

  Online-Reihe | BIWE

Bundeswehr und Wirtschaft im Dialog

Zum Auftakt unserer Online-Reihe „Bundeswehr und Wirtschaft im Dialog“ diskutierten am 22. Juni 2021 hochkarätige Impulsgeber, was Deutschland aus der Corona-Krise lernen sollte für die zukünftige sektorenübergreifende Zusammenarbeit.

Wilfried Porth, Vorstandsmitglied der Daimler AG und Vorsitzender des Arbeitgeberverbands Südwestmetall, sieht einen großen Nachholbedarf beim Zusammenwirken von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, um für kommende Herausforderungen noch besser aufgestellt zu sein. Hierbei gilt für Porth: „Viel mehr als das Rollenverständnis muss sich die Bereitschaft zur Kooperation ändern“.

Generalleutnant Dr. Ansgar Rieks, Stellvertretender Inspekteur der Luftwaffe, betonte neben der Bereitschaft zur Kooperation die Bedeutung von Führung: „Jede Bewältigung einer Krise braucht klare Führung". Die Krise habe die entsprechende Leistungsfähigkeit der Truppe sehr deutlich gemacht. „Wir waren mit vielen helfenden Händen im Einsatz. Das positive Bild der Bundeswehr wurde verstärkt“, so der General.

Für Gudrun Heute-Bluhm, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Städtetags Baden-Württemberg, hat die Krise zudem die Wichtigkeit einer umfassenden Digitalisierung nochmals deutlich verstärkt. „Die Erwartungen der Bürger an eine digitalisierte Verwaltung haben sich massiv erhöht“. 
Alle Impulsgeber und die Mitdiskutanten waren sich einig: auch wenn es noch zu früh ist für eine abschließende Bilanz der Krise, eine Lehre kann man bereits ziehen: die tendenzielle Abschottung der Sektoren muss überwunden und Kooperationsmodelle entwickelt werden.

Zurück
Bundeswehr und Wirtschaft im Dialog