Psychische Erkrankungen lösen Handlungsbedarf aus

  in Stuttgart | BIWE

Seit einiger Zeit werden die Meldungen täglich mehr, dass der Coronavirus nun auch in Deutschland angekommen ist und die Fälle täglich ansteigen. Das löst in der Gesellschaft Ängste aus und Vorkehrungen werden getroffen. Jedes Jahr sterben Menschen an einer Grippe oder an einem Krankenhausvirus wegen Antibiotikaresistenz.

 

Betrachtet man auf der anderen Seite die Entwicklungen psychischer Erkrankungen und deren Konsequenzen, so ist an dieser Stelle ein erhöhter Handlungsbedarf zu sehen:

  • 2015 nahmen sich in Deutschland 10.080 Menschen das Leben
  • 150.000 scheiterten beim Suizidversuch
  • WHO befürchtet, dass Depression in weniger als 15 Jahren zur häufigsten Erkrankung in den Industrienationen wird
  • Immer mehr junge Menschen erkranken an psychischen Symptomen
  • Laut Barmer Ärztereport 2016 fast 40% mehr psychische Erkrankungen bei 18 bis 25-Jährigen

Unternehmen, die hier präventiv ansetzen erhöhen die Gesundheit, Leistungfähigkeit und Motivation ihrer Mitarbeitenden und sparen dadurch Kosten. Eine Möglichkeit zur schnellen Hilfe für die Mitarbeitenden bietet die Externe Mitarbeiterberatung oder das Betreiblichen Eingliederungsmanagement. Mehr erfahren

Gehen Sie mit uns zu diesen Themen ins Gespräch.

Zurück
Psychische Erkrankungen lösen Handlungsbedarf aus