Newsletter "Perspektive Personal" erschienen

  Baden-Württemberg | BIWE

Ausgabe 02/2021

Flüchtlingskrise – war da was? Nach 16 Monaten Pandemie scheint das die Jahre 2015/16 noch alles überstrahlende Thema unendlich weit weg zu sein. Doch die vermeintliche Ruhe trügt und bei Licht betrachtet ist dazu politisch kaum ein Problem gelöst. Vor allem für die Europäische Union bleibt das Thema eine, wenn nicht sogar die Achillesferse.

Umso wichtiger ist, dass vor Ort Lösungen gefunden und Perspektiven geschaffen werden. Ein eindrucksvolles Beispiel bietet die „Deutsch-Türkische Partnerschaft zur beruflichen Qualifizierung (TAMEB)“, in der das Bildungswerk seit 2016 eingebunden ist. Eindrucksvoll ist auch, was der Arbeitgeberverband Südwestmetall mit seiner von der Biwe-Gruppe umgesetzten Initiative „Südwestmetall macht Bildung“ seit nunmehr über 20 Jahren bewegt. Ohne diese Initiative wäre die Bildungslandschaft in Baden-Württemberg deutlich ärmer, viele individuelle Bildungschancen wären ungenutzt geblieben und der Fachkräftemangel würde sich in einer ganz anderen Dimension bewegen. Mehr Gewicht erhalten haben in der jüngeren Zeit die Themen der „Weiterbildung im Strukturwandel“ und der „Fachkräftesicherung durch Zuwanderung“. Mit der Schaffung eines Kompetenzzentrums für Arbeitsmarktmigration und -integration hat sich die neue Schwerpunktsetzung bei der Fachkräftezuwanderung manifestiert. Zugleich konnte damit die Grundlage für weitergehende, fremdfinanzierte Projekte geschaffen werden. Ein Beispiel findet sich mit der Gewinnung pädagogischer Fachkräfte aus Spanien. Das Motto heißt: career-in-bw! 

Der andere neue Schwerpunkt von „Südwestmetall macht Bildung“ in der Weiterbildung spiegelt sich im Gemeinschaftsprojekt „Qualifizierungsverbünde Baden-Württemberg“ wider. Die vom Bildungswerk organisierten Verbünde unterstützen vor allem KMU und sind ein Beitrag, die Unternehmen im Strukturwandel zu begleiten. Ein weiteres starkes Angebot in der Transformationsberatung und -qualifizierung kommt jetzt in Gestalt des „Zukunftszentrums (KI) Bayern und Baden- Württemberg“ dazu. Beide Projekte des Bildungswerks werden gemeinsam und eng abgestimmt für den industriellen Mittelstand wertvolle Unterstützungsarbeit leisten können, um sich gut gerüstet für die Zukunft aufzustellen. Damit dies bestmöglich geschehen kann, sei auch an dieser Stelle auf die aktuelle  Online-Umfrage zur Bedarfserhebung verwiesen und zur Teilnahme ermuntert.

Damit der Wandel gelingt, arbeitet die Biwe-Gruppe kontinuierlich an ihrem Portfolio der Qualifizierungs-und Weiterbildungsangebote rund um Digitalisierung und Transformation. Dabei werden Kooperationen mit privaten und öffentlichen Hochschulen, IT-Unternehmen, Bildungs-Start-Ups sowie anderen Beratungs- und Qualifizierungsdienstleistern gezielt genutzt und ein starkes Anbieter- und Innovationsnetzwerk geknüpft. Zentrale Bedeutung für dieses Netzwerk hat dabei die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Bildungswerken der Wirtschaft aus anderen Bundesländern. Auch daran werden wir kontinuierlich weiterarbeiten – gemeinsam mit unserem neuen ehrenamtlichen Vorstandsvorsitzenden Dr. Michael Prochaska, der am 05.07.2021 in dieses Amt gewählt wurde. An dieser Stelle sei seinem Vorgänger Karl Schäuble herzlichst für 11,5 Jahre herausragendes Engagement für die Biwe-Gruppe gedankt. Das war große Klasse!

Mit den besten Wünschen für den Sommer

Stefan Küpper
Sprecher der Geschäftsführung 

Newsletter lesen

Zurück
Newsletter "Perspektive Personal" e